outdoormesser-im-test

Outdoormesser im Test: Mit diesen Messern schneidest du gut ab

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

Outdoormesser sollten robuste und zuverlässige Begleiter sein.

Kein Wunder also, dass so ein Outdoormesser Test eine gute Anlaufstation sein kann, wenn du dir ein neues Messer zulegen willst.

Immerhin wird dir auch jeder, der viel Outdoor unterwegs bestätigen, dass ein gutes Messer so ziemlich das wichtigste und vielseitigste Werkzeug ist.

Ich war neulich übrigens mal so ganz ohne Messer unterwegs und das eine kann ich dir sagen: So ganz ohne fühlt man sich dann doch irgendwie nackt.

Weil die Wahl des richtigen Outdormmessers so wichtig ist und es doch so einige Dinge zu beachten gibt, zeige ich dir erst Mal meine Favoriten unter den Testsiegern und dann erklär ich dir worauf du unbedingt achten solltest.

Na dann mal los.

Meine Top 5 feststehenden Messer

Besonderes Augenmerk lag bei der Auswahl der Messer nicht nur darauf, dass ich sie spitze finde, sondern dass sie auch in mindestens einem Outdoormesser Test gut abgeschnitten haben.

Esee Izula

Nicht das beste Messer für die ganz groben arbeiten, aber für Holzarbeiten und alle mittelschweren Jobs ist das Esee Izula absolut perfekt. Das Messer ist aus 1095 Kohlenstoff Stahl gefertig, lässt sich also enorm schärfen, ist aber anfällig für Rost.

Dazu kommt die tolle Optik, wobei der Griff mit Paracord umwickelt werden sollte, wenn das Messer im Dauereinsatz ist.

10s-buy-button

TOPS Knives Lite Trekker

Wie das Izula auch, ist das TOPS Knives Lite Trekker aus 1095 Kohelnstoffstahl gefertigt und damit nicht rostfrei.

Ansonsten kann es mit diesem Messer aber auch durchaus gröber zur Sache gehen. Besonders auffällig ist die bauchige Klingenform, die beim verarbeiten von Fleisch ihre Vorteile hat.

10s-buy-button

Muela Aborigen

Wenn du ein großes, geradezu wuchtiges Messer willst, das selbst bei den härtesten Arbeiten nicht zuckt und dazu noch super in der Hand liegt, dann könnte das Aborigen von Muela genau dein Messer sein.

Nicht zu unterschätzen ist das Gewicht von 350 Gramm, dafür ist das Messer aus 1.4116 Stahl sehr beständig gegenüber Korossion.

10s-buy-button

Böker Plus Bushcraft XL

Zum schneiden ist das Böker Plus Bushcraft XL, das komplett aus 440C-Stahl gearbeitet ist, nicht unbedingt das beste Messer.

Dafür punktet es bei Hau- und Schlagarbeiten und wenn andere Messer schon schlapp machen, dann kann man mit diesem Arbeitstier immer noch Holz für das Feuer spalten (Batoning).

10s-buy-button

Cold Steel Master Hunter

Ebenfalls ein Messer fürs Grobe ist das Cold Steel Master Hunter das aus japanischem VG1 gefertigt wird. Eine Besonderheit ist, dass der Kern aus extrem hartem Stahl besteht und dann weicherer und zäher Stahl aufgeschmiedet wird.

Das Messer trägt zwar den Namen Hunter Pro, aber es ist nicht ausschließlich für Jäger interessant. Durch seine Verarbeitung und Qualität ist für jeden der Draußen mit Messern arbeitet ein wirklich spannendes Werkezeug.

10s-buy-button

Quellen: Messer Magazine 01/2015, Survival Magazin 04/2015, Messer Magazin 07/2016, Jäger Magazin 04/2011

Meine Top 5 Klappmesser

Auch wenn ich als Outdoormesser eher zu feststehenden Messern tendieren würde, heisst das ja nicht, dass es nicht auch Klappmesser gibt die Überzeugen und in Tests gut abgeschnitten haben.

Victorinox Ranger Wood 55

Fast uneingeschränkte Funktionlität, das erwartet man ja eigentlich förmlich von einem Victorinox Messer. Auch das Ranger Wood 55 macht dem Ruf des Werkzeugkastens für die Hosentasche alle Ehre.

Das Messer ist auf jeden Fall für die Unterschiedlichsten Aufgaben die ein in der Natur erwarten können gewappnet.

10s-buy-button

Spyderco Ambitious

Kein Messerliste ohne Spyderco, zumindest für mich ist das kaum möglich. Bei den Outdoormessern im Hosentaschenformat hat dies Teil definitv die Nase vorn.

Die kräftige, kurze Klinge ist sich für keine Arbeit zu schade und lässt sich ordentlich schärfen.

10s-buy-button

Victorinox Hunter Pro

Wenn du ein kompromisloses Klappmesser suchst, das wirklich für alle Arbeiten geeignet ist, dann versuch es doch mal mit dem Victorinox Hunter Pro.

Auch bei kalten Temperaturen und Feuchtigkeit liegt das Messer bestens in der Hand und lässt sich für feine Aufgaben genau so wie fürs Grobe einsetzen.

10s-buy-button

Real Steel E 571

Preis, Leistung, Verarbeitung, Stahl, es gibt so Messer, bei denen passt einfach alles bestens zusammen und genau so ein Messer ist das Real Steel E 571.

Abgerundet wird alles durch den 14C28N Schwedenstahl der sich sehr ordentlich schärfen lässt und gut schnitthaltig ist.

10s-buy-button

Böker Plus Optima Orange

Den Abschluss macht das Böker Plus Optima Orange, ein tolles Alltagsmesser, das mit einem Klingenwechselsystem und einer Säge ausgetstett ist.

Der Griff ist zwar recht kleine geraten aber dafür liegt das Messer trotz allem gut in der Hand und geht dank der auffälligen Farbe auch nicht verloren.

10s-buy-button

Quellen: Survival Magazin 10/2014, Messer Magazin 03/2016, Jäger 07/2014,

Was ein gutes Outdoormesser ausmacht

Einfach von gut oder schlecht zu reden ist bei Outdoormessern nicht so einfach.

Gut ist, wenn es in der richtigen Situation genau seinen Zweck erfüllt.

Dazu kommst du selber als Faktor, denn nichts ist übler, als wenn du dich mit deinem Messer nicht wohl fühlst, es dir nicht gut in der Hand liegt und du sehr unsicher damit rumfuchtelst.

Da viele Sachen einfach persönliche Vorliebe sind, habe ich dir nur die grundlegend Kriterien zusammen geschrieben, die dir dabei helfen werden, das passende Outdoormesser zu finden.

Klappmesser vs. feststehendes Messer (Full Tang)

Wobei ich mich da auch gleich wieder ein wenig berichtigen muss, denn nicht jedes feststehende Messer hat einen kompletten Erl.

Full Tang bedeutet, dass das Messer von der Spitze bis zum Knauf aus einem Stück gearbeitet ist, die Griffschalen (falls vorhanden) werden aufgeschraubt.

Es gibt auch offensichtlich feststehende Messer die nur bis zur Hälfte der Griffschalen gehen.

Zurück zum Thema…

Der große Unterschied zwischen Klappmessern und Full Tang bzw. feststehenden Messern ist die Stabilität.

Feststehende Outdoormesser

Ich bin ein großer Fan von kräftigen und extrem robusten Outdoormessern die man nicht einklappen kann.

Durch ihre Verarbeitung können sie ohne Kompromisse für alle Arbeiten eingesetzt werden und halten richtig was aus.

So besteht z.B. nicht die Gefahr, dass das Messer bei starken seitlichen Kräften bricht.

Ein Klappmesser hat da das Nachsehen, denn die Klappmechanik kann eine echte Schwachstelle sein.

Wenn du also weißt, dass dein Messer auch mal richtig ran muss, dann solltest du dich echt an Full Tang Outdoormesser halten.

Übrigens, feststehende Messer sind auch um einiges leichter zu reinigen.

Achte bei feststehenden Messern unbedingt immer darauf, dass das Messer nicht einfach kurz hinter dem Griff endet und dann verschraubt ist.

Klinge und Griff sollten immer aus einem Guss sein und mindestens bis 2/3 in die Griffschalen ragen.

Klappmesser

Wie so oft, kommt es einfach drauf an was du mit dem Messer vorhast.

Wenn du ein Messer brauchst, das möglichst wenig Platz wegnimmt und sicher verstaut werden kann, dann ist ein Klappmesser durchaus eine Überlegung wert.

Zwar haben die Klappmesser den Nachteil nicht so robust zu sein, das heißt aber nicht das sie bei der kleinsten Belastung auseinander fallen.

Und für die meisten Arbeiten kommen sie trotzdem in Frage.

Klappmesser gibt es in zwei wichtigen Variationen.

Da wären zum einen die Klappmesser die sich einhändig öffnen und feststellen lassen.

Diese Messer unterliegen in Deutschland dem Führverbot.

Der Besitz ist aber nicht verboten.

Die zweite Variante sind Klappmesser die mit beiden Händen geöffnet werden müssen und nicht zu arretieren sind.

Diese Messer sind erlaubt.

Der Form halber sollte ich hier darauf hinweisen, dass feststehende Messer über 12 cm Klingenlänge ebenfalls dem Führverbot unterliegen.

Ein breiter Klingenrücken

Schwere Arbeiten, hohe Kräfte und das alles bitte sehr zuverlässig.

Outdoormesser sind Schwerstarbeiter, und weil sie oft einiges mehr aushalten müssen als andere Klingen, sollte der Rücken deines Messers richtig schön breit sein.

Sonst heißt es ganz schnell: Holzscheit 1:0 Outdoormesser.

Ein breiter Rücken ist ein wichtiges Kriterium für ein gutes Outdoormesser.

Es sollte leicht zu schärfen sein

Ein ebenfalls sehr wichtiger Punkt und deswegen solltest du unbedingt darauf achten, aus was für einem Stahl dein Messer gefertigt ist.

Besonders leicht und auch scharf lassen sich Messer aus Kohlenstoffstahl schärfen.

Dafür sind sie aber auch anfällig für Rost und brauchen ein bisschen mehr Pflege.

Messer aus rostfreiem Edelstahl rosten logischerweise nicht, lassen sich aber auch nicht ganz scharf schärfen wie Messer aus Carbonstahl.

In jedem Fall sollte das Messer leicht zu schärfen sein, und weil du nie sicher sein kannst ob du immer die Gelegenheit hast nach zuschärfen, sollte es auch einigermaßen Schnitthaltig sein.

Outdoormesser im Test (Fazit)

Für mich sind Tests immer ein schwieriges Thema, denn dafür ist die schiere Anzahl an Messern die es zu kaufen gibt einfach zu groß.

Wenn man allerdings gar nicht weiß, worauf man achten sollte und was man will, dann kann ein Outdoormesser Test eine tolle Orientierungshilfe auf dem Weg zum richtigen Messer sein.

Achte immer auf die wichtigen Komponenten:

  • Qualität der feststehenden Klinge
  • Verabeitung des Klappmessers
  • Griff
  • Stahl
  • Größe
  • Klingenstärke
  • Scheide (Schnitthaltigkeit)

Dann wirst du sicher das passende Messer finden.

Und falls du hier unter den verschiedenen Testsiegern nicht fündig geworden bist, dann wirf doch einfach mal einen Blick auf meine ganz persönlichen Top 10 Outdoormesser.

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

16 − sechs =