die-besten-wanderstoecke

Die besten Wanderstöcke 2017 – Meine Empfehlungen und Tipps

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

Wanderstöcke sind doch Blödsinn, oder nicht?

Auf langen Wanderungen können Wanderstöcke oder von mir aus auch Trekkingstöcke genau das Richtige sein um deine Arme, Beine, Schultern und sogar den Rücken zu entlasten.

Außerdem verbessern sie das Gleichgewicht und helfen dir besser voran zu kommen.

Die Wanderstöcke verbessern deinen Stand auf nassem Gras, Schnee oder matschigem Untergrund und schützen dich so vor Stürzen oder Verletzungen.

Aber nicht nur bei unterschiedlichem Untergrund, sondern auch beim passieren von Steigungen und Gefällen helfen die Stöcke das Gleichgewicht zu halten.

In diesem Artikel will ich dir diese tollen Hilfsmittel für lange oder auch kurze Wanderungen vorstellen.

Außerdem zeige ich die besten Wanderstöcke 2017 und worauf du beim Kauf unbedingt achten solltest.

Das richtige Material für Wanderstöcke

Am häufigsten sind Wanderstöcke entweder aus Aluminium oder aus Carbon, es gibt auch einige Stöcke aus einem Galsfaser-Carbongemisch, diese sind aber recht selten anzutreffen.

Wanderstöcke aus Carbon sind um einiges leichter als die Stöcke aus Aluminium.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Carbonstöcke Vibrationen gut auffangen. Auf der anderen Seite können Trekkingstöcke aus Carbon unter extremen Belastungen „eher“ brechen und sind auch etwas teurer als die Aluminiumwanderstöcke.

Im Vergleich dazu, sind Alu-Wanderstöcke zwar etwas schwerer aber auch um einiges günstiger.

Unter extremen Belastungen neigen die Alustöcke dazu sich erst etwas zu biegen bevor sie unter zu großem Druck brechen. Ein Nachteil gegenüber den Carbonstöcken ist, dass das Aluminium unter Einfluss von Nässe korrosionsanfällig ist.

Die besten Wanderstöcke 2017 – Meine Top 10

Bei den vielen verschiedenen Materialien und Ausführungen ist es gar nicht so einfach die richtigen Stöcke zu finden, deswegen kommt jetzt meine Top 10 der besten Wanderstöcke 2017.

Name:Material:Gewicht:Preis:
Mountaintop Trekkingstöcke*Aluminium270 g pro Stock
LEKI Micro Stick Carbon*Carbon184 g pro Stock€€
LEKI Micro Vario Carbon*Carbon222 g pro Stock€€
Black Diamond Trail*Aluminium245 g pro Stock€€
Black Diamond Distance Carbon Z*Carbon295 g pro Paar€€
Komperdell Approach Vario 4*Carbon238 g pro Stock€€
Exped Lite 140*Aluminium500 g pro Paar€€€
Helinox Passport TL130 Adjustable*Aluminum360 g pro Paar€€ - €€€
Leki Micro Trail Pro*Aluminium305 g pro Paar€€
BB Sport CREATOR*Aluminium251 g pro Stock

(Stand: 24.01.2017)

Hinweis zu der Tabelle: Die Tabelle ist dazu gedacht schnell und übersichtliche die wichtigsten Punkte vergleichen zu können. Die Preisangaben beziehen sich auf den durchschnittlichen Anschaffungspreis und mit einem Klick auf den Namen kannst du weitere Details finden oder direkt kaufen.

Bei der Vielzahl an tollen Wanderstöcken auf dem Markt ist es logisch, dass mein Artikel nur eine kleine Anzahl der vorhandenen Modelle zeigen kann.

Es sind 10 großartige Wanderstöcke dabei, aber es gibt noch jede Menge mehr die ich nicht berücksichtigen konnte.

Mountaintop Trekkingstöcke

Trekking, Wandern oder Nordic Walking, alles kein Problem mit den schnell verstellbaren Wanderstöcken von Mountaintop.

Die Stöcke aus Aluminium liegen dank der ergonomisch geformten Griffe gut in der Hand und sind durch verstellbare Schlaufen gut und sicher mit dem Handgelenk verbunden, falls man den Stock doch mal los lässt.

Ein nicht ganz unwesentlicher Vorteil ist, dass die Wanderstöcke sich sehr klein zusammenschieben lassen und so in einem Koffer transportiert werden können.

Pro:Preis/Leistung
Gut zu transportieren
Einfach zu verstellen
Contra:Können sich bei sehr hohen Belastungen verschieben

LEKI Micro Stick Carbon

Micro trifft den Nagel auf den Kopf, denn das Packmaß der Micro Stick Carbon Wanderstöcke von LEKI ist mit gerade einmal 36 cm (bei 120 cm Stocklänge) geradezu winzig.

Dank der komfortablen Aergon Griffe liegen die Stöcke auch sicher und fest in derhand ohne zu rutschen.

Alles in allem ein Paar tolle und dazu noch wahnsinnig leichte Wanderstöcke die in gewohnter LEKI Qualität jede Tour zuverlässig begleiten und bei Bedarf sogar im Rucksack verstaut werden können.

Pro:Super leicht
Kleines Packmaß
Belastbar
Contra:Festes Maß

LEKI Micro Vario Carbon

Und direkt der nächste Wanderstock von LEKI der sich eigentlich nur in einem Punkt von dem Micro Stick unterscheidet.

Der Microstick hat ein festes Maß während der Micro Vario Carbon speziell für Auf- und Abstiege eingestellt werden kann.

Wenn du also gerade beim bergab Wandern lieber einen längeren Wanderstock brauchst und fleciebler sein möchtest dann ist der Micro Vario die bessere Wahl.

Kommst du allerdings mit einem festen Maß aus, dann kannst du auch zum Micro Stick greifen.

Pro:Super leicht
Kleines Packmaß
Justierbar für An- und Abstiege
Contra:Für Einsteiger vielleicht zu teuer

Black Diamond Trial

Bei Wanderstöcken gilt leider wie so oft der Spruch: U get what u pay for…

Es gibt aber auch ein paar wenige Stöcke die für einen guten Preis hohe Qualität und gute Materialien samt der passenden Verarbeitung bieten und genau so ein Stock ist Black Diamond Trial.

Das Einstellsystem ist stabil und schnell zu bedienen, so können die Stöcke mit nur wenigen Handgriffen den vorherrschenden Gegebenheiten angepasst werden.

Alles in allem ein supper Allround-Wanderstock der mit seinem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis punktet.

Pro:Super Preis-Leistungsverhältnis
Robust
Schnell einzustellen
Contra:Griffe sind recht schmal

Black Diamond Distance Carbon Z

Black Diamond kann auch High-Tech und auch Carbon.

Das Resultat sind die ultraleichten faltbaren Black Diamond Distance Carbon Z die besonders da spannend werden wo es auf jedes Gramm ankommt.

Wichtig bei diesen Wander- bzw. Trekkingstöcken ist, dass du vorher ausmisst welche Länge du brauchst denn später einstellen ist nicht.

Auch wenn immer wieder gerne behauptet wird, dass Stöcke aus Carbon dazu neigen zu brechen, bedeutet das natürlich nicht, dass diese Wanderstöcke den Anforderungen einer Long-Distance Tour nicht standhalten.

Pro:Super Preis-Leistungsverhältnis
Ultra leicht
Faltbar
Contra:Feste Länge

Komperdell Approach Vario 4

Der Komperdell Approach Vario 4 ist immer irgendwie ein Außenseiter unter den Top Wanderstöcken geblieben und das obwohl er bereits im Jahr 2014 (09/2014) vom „Outdoor Magazin“ mit sehr gut bewertet wurde.

Bis heute hat sich nichts dran geändert, dass der schwingungsarme Wanderstock bestens in der Hand liegt und in allen Bereichen überzeugt.

Nachdem der Stock bzw. alle Segmente fest verschraubt sind kann am obersten Segment die Länge individuell eingestellt werden.

Pro:Sehr stabil
Ultra leicht
Kleines Packmaß
Contra:Schwer

Exped Lite 140

Wenn man es wirklich so ganz genau wissen will, dann wird man bei den meisten Wander- und Trekkingstöcken etwas finden, was einem nicht gefällt.

Bei den Lite 140 von Exped wird genau das allerdings eine echte Herausforderung, denn eigentlich stimmt hier alles.

Die Stabilität ist super, die Stöcke aus Aluminium liegen super in der Hand, lassen sich schnell zusammen und auseinanderbauen, sind dazu leicht und lassen sich super einstellen.

Einsteiger könnten durch den hohen Preis abgeschreckt werden, man muss aber sagen, dass diese Stöcke echtes Profigerät sind.

Pro:Sehr stabil
Ultra leicht
Kleines Packmaß
Contra:Für mich gibt es nichts auszusetzen

Helinox Passport TL130 Adjustable

Carbon oder Aluminium, was ist denn nun besser und muss ein Wanderstock aus Aluminium auch gleichzeitig schwer sein?

Natürlich nicht und der sozusagen lebende Beweis dafür ist der Helinox Passport TL130 Adjustable der aus Aluminium gefertigt ist und trotzdem extrem leicht ist.

Die einzelnen Elemente sind mit einem Innenseil verbunden, der Stock ist schnell montiert und bietet ein ordentlich kleines Packmaß.

Bei einer maximalen Ausszuglänge von 130 cm ist er allerdings für den einen oder anderen etwas zu kurz.

Pro:Super leicht für Aluminum
Geringes Packmaß
Robust
Contra:Maximale Länge 130 cm

Leki Micro Trail Pro

Eigentlich ist mit den beiden bereits genannten Wanderstöcken von LEKI schon alles zu Qualität und Verarbeitung gesagt, die Stöcke sind einfach alle gut.

Den Unterschied macht hier allerdings das Material, denn dieser Stock ist nicht aus Carbon, sondern aus Aluminium.

Ansonsten passt hier einfach alles, die Griffe sind super, das Schlaufensystem sowieso und das Packmaß ist super klein.

Wichtig ist, dass auch bei diesem Wanderstock keine Längenänderungen möglich sind, also lieber genau nachmessen.

Pro:Super leichter Aluminum-Wanderstock
Geringes Packmaß
Robust
Contra:Festes Maß

BB Sport CREATOR

Gerade Anfänger die z.B. gerade mit dem Nordic Walking beginnen wollen nicht gleich 100 Euro oder mehr in die Hand nehmen um Stöcke zu kaufen.

Das kann sicher jeder verstehen und deswegen habe ich hier noch ein Paar Wanderstöcke die relativ günstig zu haben sind aber trotzdem eine gute Qualität bieten.

Die Teleskopstöcke CREATOR von BB Sport sind aus Aluminium gefertig, lassen sich mit den praktischen Klemmverschlüssen super einfach auf die passende Länge einstellen und liegen gut in der Hand.

Was will man mehr?

Pro:Leichter Aluminum-Wanderstock
Preis-Leistung i.O.
Einfach zu verstellen
Contra:Bei dem Preis nichtszu meckern

Der Einsatzort spielt eine wichtige Rolle

Wanderstöcke gibt es in verschiedenen Ausführungen, deswegen solltest du beim Kauf darauf achten, wo du die Stöcke einsetzen willst.

Auf der einen Seite gibt es Wanderstöcke, wie der Name schon sagt fürs Wandern, es gibt aber auch Spezialisten für den hochalpinen Einsatz.

Gerade in diesem Bereich spielt natürlich das Gewicht der Wanderstöcke eine entscheidende Rolle.

Ein wichtiges Element der Wander- und Trekkingstöcke sind natürlich die Griffe.

In Sachen Form und Beschaffenheit gibt es einige sehr verschiedene Ausführungen.

Hier ist das Gefühl ganz wichtig, es gibt Griffformen die einem einfach besser in der Hand liegen als andere.

Die verschiedenen Verstellsysteme

Ähnlich wie die bekannten Schnellspanner am Fahrrad funktioniert auch das Klemmsystem, mit dem man die Länge der Wanderstöcke einstellen kann.

Einfach die Klemmen lösen, den Stock auf die richtige Länge einstellen, die Klemmen wieder fest ziehen, das war es.

Die Alternative dazu ist das Drehsystem, hier werden die einzelnen Segmente des Wanderstockes mit innenliegenden Gewinden fixiert.

Die Handhabung ist ebenfalls sehr einfach.

Durch drehen an den unterschiedlichen Stabteilen kann man die Verschraubung lösen, den Stock einstellen und danach wieder festdrehen.

Klemmverschlüsse sind übrigens besonders in Winter oder in kalten Regionen besonders beliebt, denn sie lassen sich auch mit Handschuhen ganz einfach öffnen und schließen.

Die richtige Wanderstocklänge und Einstellung

Unabhängig von der Stocklänge sollte man den Wanderstock beim bergablaufen etwas länger stellen und entgegengesetzt wenn es den Berg hoch geht etwas kürzer.

Ansonsten gibt es Trekking- und Wanderstöcke in zwei Varianten.

Zum einen Stöcke die bis 125cm ausgezogen werden können.

Diese Stöcke eignen sich besonders für Menschen unter 1,80m Körpergröße.

Stöcke in dieser Länge werden auch häufig von Frauen genutzt.

Die etwas größeren Stöcke lassen sich bis 145cm ausziehen und eignen sich entsprechend für Menschen über 1,80m Körpergröße.

Abweichungen und besondere Vorlieben kann es natürlich trotzdem geben aber als Faustregel bzw. grobe Orientierung kannst du dir diese Verteilung merken.

Wanderstock richtig einstellen

Den Wanderstock einstellen ist dann ganz einfach…

Nimm den Wanderstock einfach in die Hand und stell ihn gerade auf den Boden.

Bilden deine Unterarme einen rechten Winkel zum Stock, dann hat er die richtige Länge und du kannst ihn fixieren.

Falls du es ganz genau wissen willst, dann kannst du dir die richtige Länge auch errechnen.

Das geht ganz einfach,

Körpergröße x 0,68 = Optimale Länger der Wanderstöcke

Griffe, Schlaufen und Teller

Wanderstöcke sollten vor allem eines, nämlich gut in der Hand liegen.

Jeder Hersteller und oft auch die verschiedenen Stöck von dem Selben Hersteller haben unterschiedliche Griffformen.

Hier heisst es probieren bzw. einfach an die Form gewöhnen.

Ich persönlich habe es noch nie erlebt, dass ein Wanderstock vom Handling so schlecht war, dass ein Neuer angeschafft werden musste.

Hochwertige Wanderstöcke haben gut konzipierte Griffe die nach kurzer Eingewöhnung eigentlich jedem gut in der Hand liegen.

Einzig wichtig ist es auf die Griffgröße zu achten.

Wer sehr kleine Hände hat, der sollte natürlich einen Wanderstock mit entsprechend schmalem Griff nutzen um ihn anständig umgreifen zu können.

Mein Tipp, was die Handschlaufen angeht.

Achte beim Kauf auf eine ausreichende Polsterung, damit die Schlaufe nicht auf der Hand scheuert und noch wichtiger, dass die handschlaufen größenverstellbar sind.

Nur so kannst du die Schlaufen vor Beginn der Wanderung exakt einstellen.

Eine gut eingestellte Schlaufe stütz nämlich das Handgelenk und erleichtert das Halten.

Je nach Untergrund können verschiedene Teller, die am Ende der Wanderstöcke befestigt werden, Sinn machen.

Im Sommer und auf normalen Wanderwegen reichen meist kleine Teller.

Im Gebirge und hauptsächlich im Schnee können große Teller den Stock vor dem Einsinken schützen. Um das klackern auf asphaltierten Wegen zu vermeiden gibt es Gummikappen die zusätzlich die Spitzen schützen.

Wanderstöcke können dir helfen mit Gepäck und im Gelände aufrecht zu gehen.

Verwenden dabei aber auf jeden Fall immer beide Stöcke.

Stell dir beide Stöcke möglichst gleich ein, damit die Gewichtsverteilung gleich ist.

So lassen sich Unfälle durch umknicken oder wegrutschen wirkungsvoll vermeiden.

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

vier × eins =