die-besten-outdoormesser

Die besten Outdoormesser: Meine Empfehlungen, Testsieger uvm…

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

Es gibt so eine Sache, die gehören einfach dazu wenn man Outdoor unterwegs ist.

Feste Schuhe, wetterfeste Kleidung, vielleicht ein Rucksack?! Naja…

Definitiv und ganz bestimmt gehört ein gutes, wenn nicht sogar das beste Outdoormesser dazu.

Ich persönlich möchte nicht mehr ohne eines meiner Messer losziehen und ja ich habe mehrere Outdoormesser.

Weil Outdoormesser nicht gleich Outdoormesser ist und diese „Werkzeuge“, die eine oder andere Aufgabe erfüllen müssen, habe ich diesen Ratgeber geschrieben und meine 10 Favoriten auch gleich mit rausgesucht.

Und weil ich finde, dass das auch noch nicht reicht habe ich verschiedene Outdoormesser Tests gewälzt und dort auch noch die besten Messer rausgesucht.

Ein gutes Outdoormesser zu finden ist leider nicht ganz einfach, deswegen habe ich diesen Beitrag mit so vielen wichtigen Informationen und den besten Outdoormessern vollgestopft.

Dann wollen wir mal!

Aie Aufgabe entscheidet über das Messer

Falls du gerade erst zum Outdoor-Enthusiasten geworden sind und gar nicht so genau weisst, welche Aufgaben so ein Messer zu erfüllen hat, hier eine kleine Übersicht in welchen Bereichen es eingesetzt werden kann:

  • Schneiden
  • Graben
  • Äste o.Ä. spalten
  • Selbstverteidigung
  • Nützlich bei Erster Hilfe
  • Essen bereiten
  • Unterschlupf bauen
  • Feuer machen
  • Jagd
  • Signale geben (mit der Schneide)
  • Hämmern
  • Als Schlitzschraubenzieher

Und das ist nur ein Teil.

Ein gutes Outdoormesser kann bei weit über 100 Tätigkeiten in Wald und Flur eingesetzt werden.

Übrigens, so richtig gute Knives haben nur selten etwas mit den übertriebenen Survivalmessern, die du vielleicht aus Filmen kennst, zu tun.

Die Funktionen und die Handhabung sind um einiges wichtiger als die Optik.

Und auch da gibt es jede Menge Spezialisten, die je nach Aufgabe eingesetzt werden können.

Outdoormesser im Test

Ich persönlich bin nicht der größte Fan von Tests, die ich nicht selber durchgeführt habe.

Trotzdem kann so ein Outdoormesser Test eine wichtige Hilfe bei der Auswahl eines passenden Messers sein.

Deswegen bin ich mal durch die Untiefen des Netz gekrochen und habe feststehende Outdoormesser, wie auch Messer zum klappen gesucht die in großen Tests gut abgeschnitten haben oder sogar Testsieger wurden.

Feststehenden Outdoormesser

Besonderes Augenmerk lag bei der Auswahl dieser fünf Messer nicht nur darauf, dass (nur) ich sie spitze finde, sondern dass sie auch in mindestens einem unabhängigen Outdoormesser Test gut abgeschnitten haben.

Esee Izula

Nicht das beste Messer für die ganz groben arbeiten, aber für Holzarbeiten und alle mittelschweren Jobs ist das Esee Izula absolut perfekt. Das Messer ist aus 1095 Kohlenstoff Stahl gefertig, lässt sich also enorm schärfen, ist aber anfällig für Rost.

Dazu kommt die tolle Optik, wobei der Griff mit Paracord umwickelt werden sollte, wenn das Messer im Dauereinsatz ist.

10s-buy-button

TOPS Knives Lite Trekker

Wie das Izula auch, ist das TOPS Knives Lite Trekker aus 1095 Kohelnstoffstahl gefertigt und damit nicht rostfrei.

Ansonsten kann es mit diesem Messer aber auch durchaus gröber zur Sache gehen. Besonders auffällig ist die bauchige Klingenform, die beim verarbeiten von Fleisch ihre Vorteile hat.

10s-buy-button

Muela Aborigen

Wenn du ein großes, geradezu wuchtiges Messer willst, das selbst bei den härtesten Arbeiten nicht zuckt und dazu noch super in der Hand liegt, dann könnte das Aborigen von Muela genau dein Messer sein.

Nicht zu unterschätzen ist das Gewicht von 350 Gramm, dafür ist das Messer aus 1.4116 Stahl sehr beständig gegenüber Korossion.

10s-buy-button

Böker Plus Bushcraft XL

Zum schneiden ist das Böker Plus Bushcraft XL, das komplett aus 440C-Stahl gearbeitet ist, nicht unbedingt das beste Messer.

Dafür punktet es bei Hau- und Schlagarbeiten und wenn andere Messer schon schlapp machen, dann kann man mit diesem Arbeitstier immer noch Holz für das Feuer spalten (Batoning).

10s-buy-button

Cold Steel Master Hunter

Ebenfalls ein Messer fürs Grobe ist das Cold Steel Master Hunter das aus japanischem VG1 gefertigt wird. Eine Besonderheit ist, dass der Kern aus extrem hartem Stahl besteht und dann weicherer und zäher Stahl aufgeschmiedet wird.

Das Messer trägt zwar den Namen Hunter Pro, aber es ist nicht ausschließlich für Jäger interessant. Durch seine Verarbeitung und Qualität ist für jeden der Draußen mit Messern arbeitet ein wirklich spannendes Werkezeug.

10s-buy-button

Quellen: Messer Magazine 01/2015, Survival Magazin 04/2015, Messer Magazin 07/2016, Jäger Magazin 04/2011

Outdoor-Klappmesser

Auch wenn ich als Outdoormesser eher zu feststehenden Messern tendieren würde, heisst das ja nicht, dass es nicht auch Klappmesser gibt die Überzeugen und in Tests gut abgeschnitten haben.

Victorinox Ranger Wood 55

Fast uneingeschränkte Funktionlität, das erwartet man ja eigentlich förmlich von einem Victorinox Messer. Auch das Ranger Wood 55 macht dem Ruf des Werkzeugkastens für die Hosentasche alle Ehre.

Das Messer ist auf jeden Fall für die Unterschiedlichsten Aufgaben die ein in der Natur erwarten können gewappnet.

10s-buy-button

Spyderco Ambitious

Kein Messerliste ohne Spyderco, zumindest für mich ist das kaum möglich. Bei den Outdoormessern im Hosentaschenformat hat dies Teil definitv die Nase vorn.

Die kräftige, kurze Klinge ist sich für keine Arbeit zu schade und lässt sich ordentlich schärfen.

10s-buy-button

Victorinox Hunter Pro

Wenn du ein kompromisloses Klappmesser suchst, das wirklich für alle Arbeiten geeignet ist, dann versuch es doch mal mit dem Victorinox Hunter Pro.

Auch bei kalten Temperaturen und Feuchtigkeit liegt das Messer bestens in der Hand und lässt sich für feine Aufgaben genau so wie fürs Grobe einsetzen.

10s-buy-button

Real Steel E 571

Preis, Leistung, Verarbeitung, Stahl, es gibt so Messer, bei denen passt einfach alles bestens zusammen und genau so ein Messer ist das Real Steel E 571.

Abgerundet wird alles durch den 14C28N Schwedenstahl der sich sehr ordentlich schärfen lässt und gut schnitthaltig ist.

10s-buy-button

Böker Plus Optima Orange

Den Abschluss macht das Böker Plus Optima Orange, ein tolles Alltagsmesser, das mit einem Klingenwechselsystem und einer Säge ausgetstett ist.

Der Griff ist zwar recht kleine geraten aber dafür liegt das Messer trotz allem gut in der Hand und geht dank der auffälligen Farbe auch nicht verloren.

10s-buy-button

Quellen: Survival Magazin 10/2014, Messer Magazin 03/2016, Jäger 07/2014;

Die besten Outdoormesser (Meine Favoriten)

Das hier ist meine persönliche Top 10 der besten Outdoormesser in der Schnellübersicht.

Weiter unten findest du auch noch einzelne Beschreibungen zu den verschiedenen Messern.

Name:Länge:Gewicht:Preis:
Spyderco Bushcraft G-10 PlainEdge*22,2 cm219 g€€€
Ka-Bar Becker BK2 Companion*27,3 cm422 g€€
Tom Brown Tracker*30,2 cm590 g €€€
Gerber Bear Grylls Ultimate*25 cm417 g
Gerber LMF II*26.8 cm561 g€ - €€
Esee Izula*15.65 cm55 g€ - €€
Mora Bushcraft Survival*23,7 cm229 g€ - €€
TOPS Knives Lite Trekker*22,0 cm146 g€€
Cold Steel Master Hunter*23,5 cm181 g€€
Fällkniven A1*28,2 cm314 g €€€
Hinweis zu der Tabelle: Die Tabelle ist dazu gedacht schnell und übersichtliche die wichtigsten Punkte vergleichen zu können. Die Preisangaben beziehen sich auf den durchschnittlichen Anschaffungspreis und mit einem Klick auf den Namen kannst du weitere Details finden oder direkt kaufen.

Bei der Vielzahl an tollen Outdoormessern auf dem Markt ist es logisch, dass mein Artikel nur eine kleine Anzahl der vorhandenen Modelle zeigen kann.

Es sind 10 großartige Outdoormesser dabei, aber es gibt noch jede Menge mehr die ich nicht berücksichtigen konnte.

Spyderco Bushcraft G-10 PlainEdge

Garantiert ist das Spyderco Bushcraft G-10 kein Schnäppchen aber dafür bekommt man auch ein Messer das selbst den höchsten Anforderungen gerecht wird.

Das Bushcraftmesser von Spyderco ist aus O-1 Werkzeugstahl gefertigt und hält auch die schwersten Arbeiten aus. Der Stahl hat einen hohen Karbongehalt.

Das hat leider den Nachteil, dass die Klinge dazu neigt schnell etwas Rost anzusetzen. Auf der anderen Seite sorgt der Karbongehalt dafür, dass das Messer besonders lange scharf bleibt.

Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass das Messer praktisch jeder Augabe gewachsen ist und sich gleichermaßen für Links- und Rechtshänder eignet.

Pro:O-1 Werkzeugstahl
Drop-Point-Klinge
Extrem robustes Messer
Contra:hoher Anschaffungspreis

Ka-Bar Becker BK2 Companion Fixed Blade

Ein absolutes Arbeitstier ist das Ka-Bar Becker BK2 Companion. Besonders auffällig ist die massive Klingenstärke von über 6mm. Dadurch ist das Messer zwar relativ schwer, eignet sich aber umso mehr für grobe Arbeiten.

Einziger Kritikpunkt sind für viele die eher praktisch anmutenden Griffschalen. Dafür liegt das Messer aber trotz seines Gewichts und seiner Stärke wunderbar in der Hand und das ist um einiges wichtiger.

Eigentlich war die Produktion dieses Messer das von dem Amerikaner Ethan Becker entworfen wurde bereits eingestellt. Die hohe Nachfrage hat dann aber doch dazu geführt, dass die Produktion wieder aufleben konnte.

Glück gehabt würde ich sagen.

Pro:Fairer Preis
Extrem widerstandsfähig
Tolle Optik
Contra:Sehr wuchtige Klinge

TOPS Tom Brown Tracker

Der eine oder andere wird jetzt vielleicht denken, das Messer kommt mir irgendwie bekannt vor? Das von Tom Brown designte Messer war in dem Film „Die Stunde des Jägers“ zu sehen.

Das Tom Brown Tracker selbst ist aus 1095er Stahl und dabei 6,35mm stark. Diese Klinge kann so einiges, da wäre z.B. der besonders auffällige Sägerücken. Die Schneide ist auch unterteilt, nämlich in die gerundete normale Schneide und eine Zugschneide.

Es ist ein Messer bei dem sich die Geister scheiden. Während die einen es für sein martialischen Look lieben, betrachten andere es eher als Aufschneider seiner Zunft.

Ich persönlich betrachte es als sehr gelungenes und kraftvolles Allround-Outdoormesser.

Pro:Sehr guter Stahl
Viele Einsatzgebiete
Schnitthaltig
Contra:Anfällig für Rost
Hoher Preis

Gerber Bear Grylls Ultimate

Das von dem englischen Survival-Experten Bear Grylls inspirierte Messer ist in gewisser Weise das Allround-Paket unter den Outdoormessern. Für mich persönlich ist es zu einem meiner Favoriten geworden.

Das Gerber Bear Grylls Ultimate punktet mit einer Klinge aus rostfreiem Stahl, einem rutschhemmendem Griff, mehreren Griffbohrungen und einer Hammerfläche am Griff.

Dazu gibt es Zubehör wie einen Feuerstarter, einen Schärfstein und eine Signalpfeife.

Im Grunde ist es bei den doch recht niedrigen Anschaffungskosten kaum zu toppen. Für mich eines der besten Outdoormesser und das nicht nur in Sachen Preis-Leistungsverhältnis.

Pro:Rostfreier Cr17MoV Stahl
Viele, viele Extras
Rutschfeste Griffe
Contra:Hohes Gewicht
Schweren Stand gegen das LMF 2

Gerber LMF II Infantry

Das LMF II ist der Grund warum das eigentlich recht gute Bear Grylls Ultimate nie so richtig den Sprung in die erste Reihe geschafft hat, das LMF II ist einfach ein unglaublich gutes Outdoormesser.

Es ist einfach so ein Messer bei dem alles passt. Von der Spitze der Klinge bis zu dem Griff ist es einfach richtig gut durchdacht und der militärische Look passt mehr als gut.

Ein bisschen hat das LMF II so seine Schwierigkeiten, wenn es um sehr feine Arbeiten geht, dafür meistert es dann die groben Dienste tadellos.

Hier noch ein Hinweis, das Messer ist kein komplettes Full-Tang, denn der Erl endet deutlich früher und separiert den Knauf inklusive Hammer.

Pro:Extrem gut durchdacht
Viele Extras und Funktionen
Rutschfester Griff
Contra:Nicht ganz Full-Tang
Relativ schwer

Esee Izula

Klein aber fein, ich weiss, das ist eine echt abgedroschene Floskel aber mal ehrlich, eine bessere Beschreibung für das Esee Izula gibt es kaum.

Was das Messer für mich so besonders macht ist zum einen der echt tolle Look aber noch viel wichtiger ist der folgende Punkt.

Das Izula ist klein genug um es problemlos als EDC tragen zu können aber trotzdem robust genug um selbst schwere Aufgaben zu meistern.

Ich kann nur jedem der es bisher nicht kennt raten es einfach mal zu testen. Mich persönlich hat dieses im Schnitt recht kleine Messer echt in seinen Bann gezogen.

Pro:Sehr kompakt
Eignet sich für alle Arbeiten
EDC
Contra:Griff ist nix für jeden

Mora Bushcraft Survival

Was man als erster über das Mora Bushcraft Survival festhalten sollte ist, dass man hier echt verdammt viel Messer für einen günstigen Preis bekommt.

Einziges Manko, das Messer ist kein Full-Tang. Der Unterschied ist nicht zu gravierend, denn das Messer geht bis ins letzte Viertel des Griffs. Trotzdem ist das ein Punkt an dem viele straucheln und sich lieber für ein echtes Full-Tang entscheiden.

Ich finde man muss sich einfach mal drauf einlassen, denn das Mora Messer hat es bei vielen Messerexperten in die Riege der Favoriten gebracht.

Das liegt vorallem daran, dass man sich über nichts Gedanken machen muss. Der Griff rutscht nicht, da wackelt nichts, es ist super Schnitthaltig und lässt sich auch super nachschärfen.

Pro:Preis/Leistung
Schnitthaltigkeit
Viele Extras
Contra:Kein Full-Tang

TOPS Knives Lite Trekker

Vorsicht Geheimtipp, oder vielleicht auch nicht, falls du das Lite Trekker von TOPS schon kennst.

Auf den ersten Blick sieht es nach einen guten Durschnittsmesser aus, hat man es aber erstmal in der Hand zeigt es sich schnell als Arbeitstier.

Auffällig ist die leichte Anlehnung an Jagdmesser. So würde die 3,3mm kräftige Klinge im Ernstfall keine Probleme damit haben Fleisch zu verarbeiten und Holzarbeiten sind mit dem Messer aus 1095 Kohlenstoffstahl sowieso ohne weiteres möglich.

Abgerundet wird das Ganze von den rutschfesten Micarata Griffschalen und auch nicht zu vergessen ist der volle Flachschliff.

Pro:Preis/Leistung
Voller Flachschliff
Super Allroundmesser
Contra:Mäßiger Auslieferungsschliff
Nicht günstig

Cold Steel Master Hunter

Der Name verrät es ja eigentlich schon, das Master Hunter ist im Grund ein Jagdmesser und deswegen natürlich für Aufgaben wie das Häuten und Aufbrechen von Tieren bestens geeignet.

Wieso es trotzdem in meiner Liste der besten Outdoormesser gelandet ist? Weil es allen anderen Aufgaben ebenfalls gewachsen ist und so zu einem tollen Allround-Outdoormesser mit der Ausrichtung auf jagdliche Nutzung wird.

Die Klinge besteht aus einem VG-! Stahlkern der von einen flexibleren weicheren Stahl umgeben ist. So bekommt man eine Klinge aus harten Stahl der eine super Schärfe gibt und die flexible Außenschicht schützt das Messer davor bei hohem Druck zu brechen.

Diese Kombination lässt das Messer in allen Bereichen glänzen und zeigen, dass es mehr als nur ein Jagdmesser ist.

Pro:VG-1 San Mai III-Stahl
Super Schärfe
Super Allroundmesser
Contra:Weiches Griffmaterial
Import erhöht den Preis

Fällkniven A1

Ich gebe zu, das Fällkniven A1 ist definitiv kein Schnäppchen. Ich bin mir aber 100% sicher, dass es im absoluten Ernstfall, wenn es um dein Überleben geht, kaum ein besseres Messer gibt.

Es gibt keine Aufgabe die man dem Messer, das besonders im Military- und Survivalsektor sehr beliebt ist, nicht zumuten kann.

Dabei überzeugt das Messer aus VG-10 Stahl zu jedem Zeitpunkt durch seine hohe Zuverlässigkeit und die gute Schnitthaltigkeit.

Aus meiner Sicht darf dieses Messer in keiner Top-Liste fehlen.

Pro:VG-10 Stahl
Sehr zuverlässig
Bestes Allroundmesser
Contra:Hoher Anschaffungspreis

Wie erkennt man ein gutes Outdoormesser

Wenn du sich ein Outdoormesser anschaffen willst, dann gibt es ein paar Punkte auf die du ganz besonders achten solltest.

Dazu gehören vor allem die Größe der Klinge und natürlich die Verarbeitung des Messers.

Falls du dich jetzt fragst, und worauf muss ich genau achten?

Hier kommt die Antwort…

Eine feststehende Klinge

Oft werden Klappmesser auch als Outdoormesser verkauft.

Leider eignen sie sich nur bedingt für viele Arbeiten.

Achte deshalb unbedingt auf eine feststehende Klinge.

So kannst sicher sein, dass dir das Messer bei schwereren Arbeiten nicht bricht.

Wobei es gerade bei den Klappmessern oft gar nicht die Klinge ist die den Schwachpunkt bildet.

Am anfälligsten ist der Klappmechanismus.

Solltest du also vorhaben so richtige schwere Aufgaben anzupacken, wie z.B. harte Materialien aufzubrechen, Holz zu hacken oder zu spalten, dann greif lieber zu einem feststehenden Outdoormesser.

Für einfache Schneidearbeiten, ein bisschen Schnitzen oder Ähnliche Kleinigkeiten kommt logischerweise auch ein Klappmesser in Frage.

Aus einem Guss (Full Tang)

Ein gutes und stabiles Outdoormesser ist aus einem Guss.

Das bedeutet, Klinge und Griff sind aus einem Stück.

Oft ist bei Outdoormessern die Bezeichnung „Full Tang“ zu lesen.

Full Tang bezeichnet ein Messer, das aus einem Stück gearbeitet ist.

Es gibt Messer bei denen ist der Griff dann nochmal verschalt, es gibt aber auch einige bei denen der Griff frei liegt.

Wichtig ist, dass beide Teile aus einem Stück sind, dann ist das Messer wirklich so richtig stabil.

Wenn du diesen Beitrag aufmerksam gelesen hast, dann ist dir sicher aufgefallen, dass es im Bereich Full-Tang auch Ausnahmen gibt.

Wenn die Verarbeitung stimmt, dann kann ein Semi-Fulltang durchaus ein tolles Messer sein und so lange die Arbeiten nicht zu rigoros sind und das Messer heftigem Druck ausgesetzt ist, kannst du auch zu einem Klappmesser greifen.

Breiter Klingenrücken

Ein breiter Klingenrücken gibt dem Messer und besonders der Klinge die nötige Stabilität für die oft schweren Arbeiten.

Verglichen mit anderen Messern sind die Rücken der Outdoormesser oft besonders dick.

Klingengröße

Die Größe der tatsächlichen Klinge ist ein ganzes Stück weit natürlich eine Frage der Vorliebe.

Ich würde dir trotzdem dazu raten eine Klinge unter 12cm zu wählen.

Ab einer Klinge über 12cm muss es nämlich laut Gesetz einen triftigen Grund geben, warum du das Messer bei dir trägst.

Feststehende Messer unter 12 cm sind rechtlich unbedenklich.

Wichtig ist auch, dass du dir über die Art der Arbeiten für die du dein Messer brauchst Gedanken machst.

Denn auch bei der Klingengröße gilt: Desto mehr Kraft du für die Arbeiten bracuhst, desto wuchtiger sollte auch das Messer sein.

Leicht zu Schleifen

Bei den vielen Arbeiten zu denen ein Outdoormesser genutzt wird ist regelmäßiges Nachschärfen unerlässlich.

Achte deshalb auf Material, das sich leicht schärfen lässt wie z.B. Carbonstahl oder rostfreier Stahl.

Aber nicht vergessen, Messer aus Carbonstahl müssen immer leicht eingeölt werden um sie vor Rost zu schützen.

Eine Drop-Point-Klinge

Es gibt einige Klingenformen, die für Outdoormesser in Frage kommen.

Ich persönlich würde aber immer zu einer Drop-Point-Klinge greifen.

Sie ist sozusagen der Allrounder unter den Klingenformen und bietet gutes Handling und tolle Stabilität.

Zwar eigenet sich die Drop-Point nicht so gut zum Jagen und Fischen wie z.B. eine Spear-Point-Klinge, aber das kommt in unseren Breiten ja doch eher selten vor.

Falls es doch mal sein muss oder du das Messer auch als Jagdmesser nutzen willst, dann kannst du ganz beruhigt zur Drop-Point-Klinge greifen, denn es ist die beliebstetste Klingenform bei Jägern.

Alles eine Frage des Geschmacks

Die oben erwähnten Features, die ein gutes Outdoormesser mit sich bringen sollte, sind sozusagen der Grundstein bei der Auswahl.

Es geht dabei um die Qualität des Messers und darum, dass es allen Anforderungen gewachsen ist, deswegen solltest du in der Hinsicht keine Kompromisse machen.

Aber selbst mit diesen 7 Punkten im Hinterkopf, wirst du schnell feststellen, dass es immer noch jede Menge Messer gibt und keins gleicht dem anderen.

Griffmaterialen, Farben und andere optische Merkmale sind dann eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Sie wirken sich aber in der Regel nicht positiv oder negativ auf die grundsätzlichen Qualitäten des Messers aus.

Unterschiede gibt es z.B. bei folgenden Punkten:

  • Klingenstahl (Kohlenstoff, rostfreier Stahl oder Kombinationen)
  • Griffmaterial (Gummi, Knochen, Geweihsprosse, usw.)
  • Farbe
  • Klingenscheidendesign
  • Griffdesign
  • Fingerschutz
  • Herstellerspezifische Elemente
  • und so weiter

Welcher Stahl soll es sein?

Wenn man sich für Outdoormesser interessiert, dann fällt eine Sache ganz schnell auf, es gibt Unmengen verschiedene Stahlsorten aus denen die Klingen gefertigt werden.

Wenn du auf der Suche nach einem neuen oder deinem ersten Outdoormesser bist, dann ist es wichtig die Unterschiede zu verstehen.

Hauptsächlich unterscheiden sich die verschiedenen Stahlsorten in Härte, Rostanfälligkeit und darin wie schnell sich die Klinge abnutzt bevor sie nachgeschliffen werden muss.

Die häufigsten Stahltypen die Sie bei Outdoormessern antreffen werden sind rostfreier Stahl und Carbonstahl.

Jetzt bleibt natürlich die Frage, wo der Unterschied liegt.

Hier eine kleine Übersicht für dich.

Carbonstahl

  • Einfach zu schärfen
  • Kann extrem scharf geschliffen werden
  • Härter als rostfreier Stahl
  • Rostet leichter
  • Empfehlenswerte Arten sind 1095, A2, D2, Carbon 5

Rostfreier Edelstahl

  • Rostet nicht
  • Anfälliger zu splittern als Carbonstahl
  • Schwerer zu schärfen
  • Empfehlenswerte Arten sind ATS-34, 440C, S30V oder 154 CM

Zusammenfassung

Jetzt hast du in meiner Top 10 der besten Outdoormesser hoffentlich das eine oder andere Messer gesehen, dass dir gefallen könnte.

Testsieger und Messer die in Tests gut abgeschnitten haben waren ja auch dabei.

Vergiß bei der Auswahl aber nicht, der wahre Wert eines guten Outdoormessers erschließt sich erst durch die Fähigkeiten seines Besitzers.

Der richtige Umgang mit einem Outdoormesser muss geübt werden und das kann man nur, wenn man Raus geht und damit arbeitet.

Seit der Entdeckung des Messers hatte es immer einen besonderen Stellenwert und war eines der wichtigsten Werkzeuge in allen Zeitaltern.

Wähl dein Messer also mit bedacht, denn es kann und wird ein wichtiger Begleiter für dich werden.

Du liest gerade: Die besten Outdoormesser: Meine Empfehlungen, Testsieger uvm…

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

6 + vier =