die-besten-gps-geraete

Die besten GPS Geräte 2017 – Meine 10 Favoriten und Empfehlungen

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

GPS Geräte sind beliebt und das nicht nur beim Geocaching, sondern auch beim Wandern und Trekking.

Fast vergessen, auch auf Fahrradtouren sind sie sehr praktisch.

Die meisten GPS Geräte sind handlich, sehr leicht und bieten neben dem Kartenmaterial oft noch verschiedene andere Features die je nach Einsatzgebiet interessant sein können.

In meinem kleinen GPS Geräte Ratgeber soll es aber nicht nur um die High-Tech-Geräte gehen, sondern auch um Einsteige-Modelle und günstige Alleskönner.

Worauf muss man beim GPS Gerät achten?

Einige werden sich fragen, warum überhaupt ein GPS Gerät kaufen, wenn ich doch mein Handy nutzen kann?

Es gibt gute Gründe warum GPS Gerät im Outdoorbereich dem Handy deutlich überlegen ist.

Zum einen wäre da die Akkulaufzeit, denn die eingeschaltete GPS-Funktion frisst einen Handyakku in kurzer Zeit leer.

GPS Geräte hingegen haben deutlich höhere Laufzeiten von teilweise über 20 Stunden.

Ein weiteres Problem, das ein Handy haben kann ist, dass es einfach kein Netz mehr hat und das ist nicht selten, wenn du z.B. in einem größeren Waldstück unterwegs bist.

Und kein Empfang bedeutet bei den meisten Handys auch kein GPS.

Und ganz nebenbei sind die in GPS Geräten verbauten GPS-Empfänger und Chipsätze deutlich besser als in den meisten Handys.

Für kleine Touren geht ein Handy trotzdem in Ordnung aber bei größeren Touren würde ich immer auf die sichere Variante mit dem GPS Gerät setzen.

Beim Kauf zu beachten ist vor allem, dass du dir vorher gut überlegst was du alles brauchst und willst.

GPS Geräte gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen z.B. mit Touchdisplay, in Farbe oder in Schwarz/Weiß, es gibt sie mit Kartenmaterial und anderem Zubehör usw.

Die besten GPS Geräte 2017

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines GPS Gerätes ist das Display. Sehr aufwendige Karten zum Beispiel lassen sich auf einem kleinen Display nur schwer lesen.

Außerdem bleibt die Frage ob es ein normales GPS Gerät sein soll oder eines mit Touchscreen.

Dunkelheit ist für die meisten gängigen GPS Geräte kein Problem.

Du kannst den Grad und die Stärke der Beleuchtung selbst einstellen, aber denk dran, die Beleuchtung geht natürlich zu Lasten der Akkuleistung.

Schwieriger wird es da wenn man bei strahlender Sonne unterwegs ist. Hier ist ein guter Kontrast besonders wichtig.

Hier aber erstmal meine Top 10 der besten GPS Geräte 2017 im Überblick.

Name:Laufzeit:Gewicht:Preis:
Garmin Oregon 750t*16 h209,8 g mit Batterien€€€
Falk Tiger Blu*ca. 9 - 10 h180 g€€€
CompeGPS Two Nav Anima*bis zu 22 h (Survival-Modus)144 g€€€
Falk Pantera 32*7,5 - 8 h134 g€€€
Teasi one³*bis zu 12 h164 Gramm € - €€
Garmin eTrex Touch 35*bis zu 16 h159 g€€€
Garmin Dakota 20*bis zu 20 h155 g€ - €€
Garmin GPSMap 64S*16 - 20 h263 g€€€
Garmin eTrex 10*bis zu 25 h141 g
Garmin eTrex 20x*bis zu 25 h141 g€€
Hinweis zu der Tabelle: Die Tabelle ist dazu gedacht schnell und übersichtliche die wichtigsten Punkte vergleichen zu können. Die Preisangaben beziehen sich auf den durchschnittlichen Anschaffungspreis und mit einem Klick auf den Namen kannst du weitere Details finden oder direkt kaufen.

Bei der Vielzahl an tollen GPS Geräten auf dem Markt ist es logisch, dass mein Artikel nur eine kleine Anzahl der vorhandenen Modelle zeigen kann.

Es sind 10 großartige GPS Geräte dabei, aber es gibt noch jede Menge mehr die ich nicht berücksichtigen konnte.

Garmin Oregon 750t

Mit Sicherheit eines der besten Allround-GPS Geräte auf dem Markt.

Einige halten das Garmin Oregon 750t sogar für das beste GPS Geräte und diese Wertung kommt vor allem von den Features die das Gerät so mit sich bringt.

Zu den Highlights gehören ganz klar das brillante Farbdisplay und vor allem auch die einfache Bedienung die jedem der mit einem Smartphone umgehen kann, in kürzester Zeit geläufig sein wird.

Besonders gut eignet sich das Oregon 750t das für Aktivitäten die man zu Fuß erleben kann also, Wandern und Cachen aber auch für Radtouren.

Pro:Tolles Display
Einfache Bedienung
Viele Karten
Contra:Kein Fahrradhalter

Falk Tiger Blu

Besonders spannend dürfte das Spitzenmodell aus dem Hause Falk für Radfahrer aber auch für Wanderer sein.

Die Bedienung des Falk Tiger Blu erfolgt einfach und einsteigerfreundlich über das Touchdisplay.

Da das Gerät hauptsächlich Fahrradfahrer als Zielkunden hat ist natürlich ein Fahrradhalter dabei aber noch viel spannender ist die Möglichkeit das Tiger Blu via Smartphone mit dem Webportal von Falk zu verbinden.

Dort stehen dann mehr als 100.000 Radtouren und Wandertouren zum Download und nachwandern oder nachradeln bereit.

Pro:Premiumkarten
Wasserfest
Routen und 250 Radfernwege
Contra:Kein Lautsprecher für Routenhinweise

CompeGPS Two Nav Anima

Alle die so wie ich immer gerne ein paar Mal zu viel als zu wenig auf das GPS Gerät schauen um zu sehen wo sie sind, werden sich über die Positionsbestimmung sicher freuen.

Ansonsten ist das Two Nav Anima von CompeGPS ein leichtes GPS Gerät das seine besondere Stärke bei der Navigation mit Routen und Wegpunkten hat.

Gerade für Geocacher aber auch für Wanderer ist es daher einen Blick wert.

Die Bedienung ist super einfach und erfolgt über Touchscreen und die Tasten wobei man sich ein bisschen Zeit nehmen sollte die vielen Funktionen kennen zu lernen.

Pro:Handlich und leicht
Super schnelle Positionsbestimmung
Contra:Display

Falk Pantera 32

Nach kurzer Eingewöhnung hat man sich schnell an die Menüführung des Pantera 32 gewöhnt und dann lässt es sich problemlos über die beiden Tasten und das Touchdisplay bedienen.

Spannend fand ich vor allem die Angaben über die gemachten Höhenmeter die relativ zuverlässig ausgegeben werden.

Sonst gibt es jede Menge Kartenmaterial und auch viel vorgefertigte Karten, Routenplanung und die Möglichkeit verschiedene Profile anzulegen und zu nutzen.

Für Biker echt ein ganz heißer Tipp eignet sich aber auch für Wanderer ganz hervorragend.

Pro:Super für Biker
Höhenmeterangaben
Karten
Contra:Spiegelt stark je nach Licht

Teasi one³

Was ist der Unterschied zu den anderen Teasi one Modellen? Es sind die Zusatzfunktionen wie z.B. die Möglichkeit den Teasi via Bluetooth mit einem Herzfrequenzmesser zu koppeln.

Falls du die Bluetooth Verbindung allerdings nicht nutzen willst oder gerade nicht brauchst, solltest du sie auf jeden Fall deaktivieren um Strom zu sparen.

Ansonsten bietet das Teasi one³ die gewohnte Benutzerführung und die bekannten Menüs.

Auch wenn das Gerät gerne besonders für Radfahrer angeboten wird eignet es sich genauso gut für Wanderer, Skifahrer und auch für Bootstouren.

Das jeweils passende Profil gibt es natürlich auch.

Pro:Gutes Allround-GPS
Preis
Gute Routenberechnung
Contra:Träges Display und dadurch aufwendigere Eingaben

Garmin eTrex Touch 35

Der inoffizielle Nachfolger vom sehr beliebten Garmin Dakota bietet gleich von Beginn an verschiedenen Profile.

So wird z.B. im Geocaching-Profil der direkte Weg (Luftlinie) auf dem Display angezeigt, mit einem Wechsel in das Profil für Wandern gibt es dann die Wege.

Besonders angenehm ist das eTrex Touch 35, denn über das Menü können nicht nur auf das Gerät übertrageene Caches einfach und komfortabel geladen werden, es können auch alle in der Nähe befindlichen Geocaches gezeigt und gefiltert werden.

Und während die Beschreibungen immer zur Verfügung gestellt werden ist das bei Bildern aus der Cachebeschreibung leider nicht so.

Falls also wichtige Bilder dabei sind kannst du dir den Cache auch zusätzlich noch auf dem Handy z.B. in c:geo speichern.

Pro:Super für Geocaching
Gutes Dispay auch bei Sonne
Fairer Preis
Contra:Billige Fahrradhalterung
Mäßige Displayauflösung

Garmin Dakota 20

Das Dakota 20 von Garmin ist sicher nicht mehr das neueste GPS Gerät aber ich hab es immer noch im Einsatz und bin auch immer noch ziemlich zufrieden damit.

Ein wesentlicher Faktor warum ich das Dakota 20 noch in Gebrauch habe, ist die hohe Betriebszeit von über 20 Stunden.

Außerdem habe ich mich über die Zeit einfach an die Bedienung und die Menüs gewöhnt.

Die Abmessungen und das geringe Gewicht sind ebenfalls Vorteile die es so manchem schwereren und neueren Gerät überlegen machen.

Trotz allem darf man natürlich nicht vergessen, dass es einfach schon ein wenig in die Jahre gekommen ist und mit die neuen GPS Geräte technisch einfach überlegen sind.

Pro:Preis
Gewicht und Abmessungen
Flottes Touchdisplay
Contra:Nicht mehr das neueste Modell

Garmin GPSMap 64S

Manchmal weiss man nicht so ganz genau warum aber der GPS-Empfang vom Garmin GPSMap 64S ist um einiges besser als bei manch anderem Modell (vielleicht liegt es an der Antenne).

Ich persönlich bin mir aber relativ sicher es liegt daran, dass das Gerät GPS & GLONASS Empfänger nutzt und so auch unter schlechten Bedingungen gute Ergebnisse liefert.

Weitere Pluspunkte bekommt das 64s für sein toll ablesbares Display, logischerweise für den tollen Empfang und die hohen Akkulaufzeiten.

Alles in allem ein tolles, sehr genaues und zuverlässiges GPS-Gerät aus dem Hause Garmin.

Pro:Super Display
Toller GPS Empfang
GPS & GLONASS
Contra:Relativ großes Gerät

Garmin eTrex 10

Eigentlich kann das Garmin eTrex 10 überhaupt nicht mit den anderen GPS Geräten mithalten.

Das Display hat keine Farben, es gibt keine Karten, kein Touchdisplay und es wird auch nur die Luftlinie zum Zielpunkt angezeigt.

Warum ist es also in meiner Top 10 Liste? Ganz einfach, weil es mein erstes GPS Gerät war und es deutlich günstiger ist als alle anderen Geräte.

Ich hab es mir damals angeschafft um das Geocaching mal auszuprobieren. Heute würde ich vermutlich eher das Handy nutzen aber der dauernd schlechte Empfang im Wald hat den Kauf eines GPS fast erzwungen.

Ich finde es immer noch eine gute und günstige Alternative für Geocaching-Einsteiger und Puristen.

Pro:Preis
Lange Laufzeit
Guter GPS-Empfänger
Contra:S/W
Kein Touchdisplay

Garmin eTrex 20x

Während der kleine Bruder, das eTrex 10 immer noch genau so verkauft wird wie es ursprünglich auf den Markt gekommen ist, so gibt es das eTrex 20x erst seit Sommer 2015 und ist die überarbeitete Version des eTrex 20.

Wesentliche Verbesserungen sind das hochauflösende Display und die vorinstallierten TopoActiv Karten.

Die TopoActiv Karten basieren auf den sehr bekannten OSM Maps und bieten daher jede Menge Informationen und zeigen auch den kleinsten Trampelpfad sicher an.

Ein kleines einfaches GPS Gerät das außer einem Touchdispay eigentlich alles hat was man als Geocacher, Wanderer oder Biker braucht.

Pro:Tolles Display
Einfache Bedienung
Guter GPS-Empfänger
Contra:Kein Touchdisplay

Robuste Bauart und grundlegende Hardware

GPS Geräte zur Outdoornavigation sollten eine Sache auf jeden Fall gemeinsam haben, eine kompakte und robuste Bauart.

Denn wenn man sich auf eine Sache oft nicht verlassen kann, dann ist es das Wetter und wenn man bei Regen und Sturm unterwegs ist, dann ist ein robustes GPS dem Handy mit seinem großen Display klar überlegen.

Dazu kommt, dass die GPS Geräte meist bis zu einem gewissen Grad wasserdicht und schmutzabweisend.

Damit wären wir dann wieder bei der Überlegenheit dem Handy gegenüber, denn wasserfest und schmutzabweisend sind nur die wenigsten Handys.

Ein weiteres Plus der GPS Geräte ist die lange Laufzeit.

Gerade wenn du lange Wanderungen oder Cachingtouren planst, sollte du dich nicht auf dein Handy verlassen sondern zu einem echten GPS greifen.

Die GPS-Funktion ist der größte Feind des Handyakkus und wenn nach zwei Stunden der Saft vom Handyaufgebraucht ist, dann wird das GPS Gerät gerade erst warm.

Aber das hatten wir ja alles auch schon…

Je nach Marke und Modell gibt es zu der grundsätzlichen GPS-Funktion sehr verschiedenes Zusatzmaterial und Karten.

Die häufigsten Features sind wohl ein Kompass oder Barometer, manche GPS Geräte verfügen auch über eine Taschenlampe oder eine Fotokamera.

Kamera und Taschenlampe können gerade für Cacher interessant sein um einen Fotolog zu machen oder mal die eine oder andere dunkle Nische auszuleuchten.

Das Kartenmaterial

Einfach gesagt, das Kartenmaterial muss stimmen und aktuell sein.

Ist man z.B. mit dem Auto unterwegs und die Abfahrt, die man hätte nehmen müssen, ist neu und noch nicht verzeichnet, dann ist das nicht besonders tragisch, man fährt einfach ein paar Kilometer weiter und dreht.

Biegt man aber im Wald falsch ab, dann kann das ein paar Stunden mehr bedeuten oder man verläuft sich sogar komplett.

Achte also bei der Wahl deines Gerätes darauf was für Karten vorinstalliert sind bzw. zur Verfügung stehen.

Wichtige Hinweise auf mögliche Probleme mit dem Detailgrad der Karten kann man meist sehr gut in Käuferbewertungen oder auch in speziellen Tests im Internet lesen.

Für meinen kleinen Überblick wäre eine volle Analyse des mitgelieferten Kartenmateriales aber zu umfangreich.

Es kommt übrigens auch sehr auf das Einsatzgebiet an.

Wer eine Fahrrad-Tour mit GPS-Unterstützung plant der braucht eine sehr aktuelle Karte.

Für Geocacher hingegen reichen oft auch Karten die keinen besonders hohen Detailgrad haben und ganz am Ende bleibt es oft auch einfach eine Geschmacksfrage.

Die einen mögen die puristischen schwarz/weiss Karten wie z.B. auf einigen Garmin Modellen, andere bevorzugen detailreiche und bunte Karten.

Die neueren Geräte haben in der Regel gutes Kartenmaterial vorinstalliert und falls es dich mal in ganz abgelegene Regionen verschlägt, lassen sich oft auch ganz einfach Karten nachinstallieren.

Was sonst noch?

Neben der Qualität des Gerätes selber und der Karten gibt es logischerweise auch noch einige andere Punkte auf die du achten solltest.

Displaygröße und Auflösung

Wichtig ist z.b auch die Displaygröße die je nach Gerät sehr unterschiedlich sein.

Auch der Verwendungszweck wirkt sich auf die Größe und Qualität des Displays aus bzw. sollte ein Faktor sein.

Wenn du z.B. ein GPS Gerät suchst das sich zum Wandern eignet, dann reicht ein kleineres Display vollkommen aus und spart durch die geringere Größe auch Platz im Rucksack.

Geht es aber mit einem Mountainbike quer durch die Pampa ist ein besser lesbares und größeres Display nicht verkehrt. Wenn Rad und Fahrer durch heftiges Gelände ruckeln ist ein kleines Display kaum abzulesen.

GPS Genauigkeit

Wie genau ein GPS Gerät misst ist für z.B. Wanderer oft nicht so wahnsinnig wichtig für Geocacher aber schon.

Desto genauer das Gerät ist, desto zielsicherer erreicht man auch den Cache.

Hier aber ein wichtiger Hinweis…

GPS Geräte können bis auf 5 Metergenau sein, drauf verlassen würde ich mich aber nicht. Ein Fehler den viele Geocahinganfänger begehen ist zu versuchen mit dem Gerät genau über den Cache zu gelangen und das wird nur in den wenigsten Fällen klappen.

Also immer dran denken GPS Geräte sind zwar relativ genau aber eine Abweichung von bis 15 – 20 Metern sind je nach Umfeld gut möglich.

Genügend Speicher

Um Geocaches, Wanderrouten oder zusätzliche Karten zu installieren und runter zu laden braucht es Platz.

Es sollte also immer genug freier Speicher auf dem gerät zur Verfügung stehen oder im Zweifel eine SD Karte nachgerüstet werden können.

Meine Erfahrungen mit GPS Geräten

Ich selber nutze mein aktuelles GPS Gerät hauptsächlich fürs Geocachen und Wandern daher sind die Anforderungen an das Gerät auch eher mäßig.

Gerade beim Cachen reicht, finde ich zumindest, die manuelle Eingabe von Zielkoordinaten und dann eine ganz einfache Karte.

Ob die Karte in Schwarz/Weiss oder Farbe dargestellt wird ist wohl eher Geschmackssache.

Der Vorteil der einfachen Geräte ist auch der niedrige Preis, das muss man ganz klar sagen.

Je mehr Komfort, je mehr Features und je aufwendiger die Karten sind, desto teurer ist meist auch das GPS Gerät.

Es gibt aber auch viele Leute die um einiges mehr Cachen als ich und wenn man oft und viel unterwegs ist, dann ist ein gewisser Komfort nicht zu verachten.

Ein wichtiges Stichwort für mich hier ist papierlos Cachen, d.h. alle Infos, Koordinaten, Beschreibungen, Gelände und weiter werden vorher vom PC direkt an das Gerät übertragen.

Soll es ein bisschen mehr sein als „nur“ Geocachen und willst auch Wanderungen und Fahrradtouren mit dem GPS unternehmen, dann macht es durchaus Sinn sich ein Gerät anzuschaffen, das man mit digitalen Karten bestücken kann bzw. spezielle Optionen für Wanderer und Biker bietet.

So hast du immer im Blick wo du sich gerade rum treibst.

Artikel teilen:
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on RedditShare on LinkedInShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

1 + 10 =