Die besten Bushcraftmesser von Mora und Co.

Schwer ausgerüstete Bushcrafter sind wohl eher eine Seltenheit…

Immerhin geht es darum mit möglichst wenig Ausrüstung in der Natur zurechtzukommen.

Ein wichtiges Werkzeug darf dabei aber garantiert nicht fehlen.

Die Rede ist natürlich von einem guten Bushcraft Messer.

Aber was macht so ein Messer aus und worauf sollte man beim Kauf achten?

Genau diese Fragen beantworte ich hier in diesem Artikel.

Außerdem zeige ich dir meine absoluten Favoriten unter den Bushcraft Messern.

Jetzt wollen wir aber mal einen Blick auf die Messer werfen.

Die besten Bushcraftmesser (Meine Top 6)

Das richtige, das perfekte Bushcraftmesser zu finden ist nicht so ganz einfach.

Es gibt aber auf jeden Fall einige Messer die das Potential haben diesen Titel für sich zu beanspruchen und genau diese Messer bilden meine Top 6 Bushcraftmesser-Empfehlungen.

Spyderco Bushcraft G-10

Für mich eines der besten Messer auf dem Markt.

Das Spyderco Bushcraft G-10 wurde von den hauseigenen Messerdesigner und dem Bushcraft-Experten Chris Claycombe entwickelt und designt.

Das kurze kräftige Fulltang-Messer bleibt dank des verwendeten Carbonstahl extrem lange scharf.

Einziges Manko ist der hohe Preis, allerdings bekommt man dafür auch ein absolutes Wahnsinnsmesser.

10s-buy-button

Benchmade 162 Bushcrafter

Benchmade ist im Bereich der Outdoor- und Bushcraftmesser eine bekannte Größe und das Benchmade 162 Bushcrafter* ist eines ihrer Vorzeigemesser.

Neben der funktionellen und trotzdem stylischen Optik ist vor allem der Stahl ein wichtiges Merkmal.

Der verwendete S30V Stahl ist um einiges härter als der Standartstahl und hält die Schärfe auch deutlich länger.

10s-buy-button

Esee Knives Model 3

Seit ich angefangen habe mich für Messer zu interessieren haben besonders die Messer von Esee eine hohe Faszination bei mir ausgelöst.

Logisch muss dann bei meinen Top Buschcraft Knifes ein Esee und in diesem Fall das Esee Knives Model 3 dabei sein.

Die kurze kräfitge Klinge hält selbst den härtesten Arbeiten stand und dabei hält der 1095er Stahl eine gute Schärfe.

10s-buy-button

Fällkniven F1

Das Fällkniven F1 ist Teil der offiziellen Ausrüstung von schwedischen Luftwaffe-Piloten.

Kaum ein anderes Messer verbindet modernes Design, Robustheit und die hohen Ansprüche die ein Bushcraftmesser erfüllen muss, auf so eine tolle Art und Weise.

Zum Glück musst du kein schwedischer Pilot sein um dieses Messer besitzen zu dürfen.

10s-buy-button

Mora Bushcraft

Das Mora Bushcraft ist wohl das beste Beispiel dafür, dass bei einem Bushcraftmesser die Funktion wichtiger ist als die Optik.

Der gummierte Griff liegt zwar super sicher und rutschfest in der Hand, sieht aber leider nicht besonders hübsch aus.

Ansonsten machen die 3,2 mm starke Klinge das Messer zu einem echten Arbeitstier. Nicht umsonst ist Mora unter Bushcraftern so beliebt.

10s-buy-button

Helle Temagami

Weil Ausnahmen ja bekanntlich die Regel bestätigen kommt mit dem Helle Temagami ein Bushcraftmesser das nicht nur praktisch, sondern auch verdammt hübsch anzuschauen ist.

Entworfen wurde das gute Stück von niemand geringerem als dem kanadischen Survivalexperten Les Stroud.

Ein starkes Messer von einem starken Typen der sicher besser als viele andere weiss, worauf es bei einem guten Messer ankommt.

10s-buy-button

Was bedeutet eigentlich Bushcraft?

Eine wichtige Frage, denn hier scheiden sich die Geister.

Die einen bezeichnen bereits einen Spaziergang mit einem Pick-Nick in der Natur als Bushcraft.

Die nächsten marschieren mit einem gut gepackten Rucksack in den Wald um zu campen und nennen das ganze dann Bushcraft.

Die Hardliner verbringen eine unbestimmte Zeit in der Wildnis und das alles ohne viele Hilfsmittel aus der Zivilisation.

Für sie ist das Bushcraft.

Für mich persönlich ist Bushcraft das Training für den Ernstfall und ein bisschen von den anderen Punkten.

Falls man wirklich mal ohne Hilfsmittel in der Natur landet z.B. nach einem Flugzeugabsturz oder bei einer Zombie-Apokalypse, man weiss es ja nie, geht es ums nackte Überleben und zwar mit den Hilfsmitteln die man so findet oder bei sich hat.

Und während der absolute Ernstfall als „Survival“ bezeichnet werden könnte, ist Bushcraft das Training dafür.

Außerdem ist ein wesentlicher Unterschied, dass man Bushcraft eigentlich freiwillig betreibt.

Aber das ist nur meine Sicht der Dinge und es gibt bestimmt auch genug Leute die anderer Meinung sind.

Kurz gesagt: Bushcraft bezeichnet die Fähigkeiten mit möglichst wenig Hilfsmittel in und von der Natur seinen Alltag zu bestreiten und sein Überleben zu sichern.

Wichtig ist, es geht dabei darum mit der Natur im Einklang zu sein und die Freiheit zu genießen.

Und wenn wir mal ehrlich sind, dann müssen wir uns das Wort Bushcraft ja nur mal anschauen.

„Bush“ bedeutet offenes bzw. freies Land und „Craft“ bedeutet herstellen oder auch Handwerk.

Das wichtigste Werkzeug ist das Messer

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es auch nur einen Bushcrafter gibt der auf sein Messer verzichten wollen würde.

Das Bushcraftmesser ist das wichtigste Werkzeug in der Natur.

Ein gutes Messer kann für mehr als 100 Aufgaben genutzt werden.

Dazu gehört z.B.:

  • Schneiden
  • Graben
  • Äste o.Ä. spalten
  • Selbstverteidigung
  • Nützlich bei Erster Hilfe
  • Essen bereiten
  • Unterschlupf bauen
  • Feuer machen
  • Jagd
  • Signale geben (mit der Schneide)
  • Hämmern

Und das sind nur einige wenige Punkte.

Um all diesen Aufgaben gerecht zu werden muss das Messer natürlich einige Voraussetzungen erfüllen.

So sollte das Messer auf jeden Fall robust genug sein um auch die kraftvollsten Aufgaben unbeschadet zu überstehen.

Es sollte wendig und dafür nicht zu groß sein.

Falls du bei Bushcraftmessern an gewaltige Rambomesser oder sogar Macheten gedacht hast, dann liegst du falsch.

Die Messer sind in der Regel eher unscheinbar und haben nur eine Klinge von etwa 10 bis 12 cm.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Schnitthaltigkeit des Messers.

Die Klinge sollte möglichst lange seine Schärfe halten.

Die am häufigsten anzutreffende Klingenform ist vermutlich die Drop-Point-Klinge und die meisten Bushcraftmesser werden aus einem Guss (Fulltang) sein.

Aus einem Guss bedeutet ebenfalls, dass die Messer feststehend sind. Damit will ich natürlich nicht behauten, es würde nicht auch einige gute Klappmesser geben. Ich würde mich im Ernstfall aber nicht auf ein Klappmesser oder Taschenmesser verlassen wollen.

Fazit zum Thema Bushcraftmesser

Wenn du auf der Suche nach einem Bushcraftmesser bist, dann überleg dir immer genau für welche Art von Aufgaben und in welcher Umgebung du das Messer nutzen willst.

Neben den von mir gezeigten Messern gibt es natürlich noch jede Menge andere Messer von den verschiedensten Herstellern.

Achte bei der Auswahl aber darauf möglichst ein feststehendes Messer aus einem Guss zu wählen, das nicht zu lang und klobig ist und dazu eine gute Schnitthaltigkeit aufweist.

Dann kann eigentlich fast nix schief gehen. *Hust… Räusper…*